Als Wissenschaftler*innen zu Wort kommen / Mehrfach (teil-)privilegiert – von Intersektionalitäten und Diversifizierung

Inhalte der Keynote:

Als Wissenschaftler*innen zu Wort kom­men

Frau lernt nie aus. Die deut­sche (Geistes-)Wissenschaft plagt sich in Tei­len noch immer mit dem Kli­schee des “Pro­fes­sors”, der weder weib­lich, noch jung, oder gar divers inspi­riert ist. Die Vor­tra­gen­de adres­siert kon­kre­te Situa­tio­nen aus der Berufs­er­fah­rung von sich und ande­ren auf­stre­ben­den Wis­sen­schaft­le­rin­nen und dis­ku­tiert anhand des­sen die Struk­tu­ren, die Sicht­bar­kei­ten und Rede­an­tei­le bedin­gen.

Mehr­fach (teil-)privilegiert — von Inter­sek­tio­na­li­tä­ten und Diver­si­fi­zie­rung

In der Debat­te um Diver­si­fi­zie­rung tref­fen wir auf Schlag­wor­te wie Pri­vi­leg, Dis­kri­mi­nie­rung oder immer häu­fi­ger Inter­sek­tio­na­li­tät oder mehr­di­men­sio­na­le Dis­kri­mie­rung. Die Vor­tra­gen­de erklärt das zunächst theo­re­ti­sche Kon­zept Inter­sek­tio­na­li­tät, wel­che Kri­tik dar­an geübt wer­den kann und wie die­ses auch als Sen­si­bi­li­sie­rungs­stra­te­gie betrach­tet wer­den kann, um schließ­lich in Unter­neh­men, Teams und Insti­tu­tio­nen kon­kret ange­wen­det zu wer­den.

Über Dr. Anne Ganzert:

Nach Stu­di­um und Pro­mo­ti­on (sum­ma cum lau­de) im Bereich Medi­en­wis­sen­schaft arbei­tet Dr. Anne Gan­zert heu­te als wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin und Dozen­tin für Medi­en­wis­sen­schaft an der Uni­ver­si­tät Kon­stanz. Ihre For­schungs­schwer­punk­te sind viel­fäl­tig und rei­chen von Fern­seh­wis­sen­schaf­ten über Audi­ence and Fan Stu­dies bis hin zu Neue Medi­en und Apps. Dr. Anne Gan­zert hält regel­mä­ßig Vor­trä­ge zu ihren For­schungs­the­men und ist auch als Mode­ra­to­rin auf Panels gefragt. Neben ihrer Arbeit an der Uni­ver­si­tät enga­giert sie sich auch als Dozen­tin am Salem Kol­leg.

FATALER Newsletter

Jetzt abonnieren. Einmal im Monat die neusten Inhalte aus unserer Forschung und Beratung erhalten.