Der perfekte CV — frau muss zu ihren Erfolgen stehen

Inhalte der Keynote:

Die Bewer­bung ist häu­fig der ers­te Kon­takt zwi­schen Bewerber*in und potentiellem*r Arbeitgeber*in. Vie­le Frau­en, egal wie erfolg­reich sie im Beruf sind, haben jedoch Hem­mun­gen, ihre Leis­tun­gen, ihre Exper­ti­se und ihre beruf­li­chen Erfol­ge in den Bewer­bungs­un­ter­la­gen ange­mes­sen sprach­lich dar­zu­stel­len. Sie machen sich unnö­tig klein, weil sie auf kei­nen Fall ange­be­risch wir­ken wol­len und ver­kau­fen sich dadurch unter Wert. Doch schon klei­ne sprach­li­che Ver­än­de­run­gen in Anschrei­ben und Lebens­lauf haben oft einen gro­ßen Effekt und üben eine voll­kom­men ande­re Wir­kung auf den Leser bzw. die Lese­rin aus. In die­sem Vor­trag wird anschau­lich gezeigt, wel­che typi­schen Stol­per­fal­len bei der (sprach­li­chen) Gestal­tung einer Bewer­bung lau­ern und wie die­se umgan­gen wer­den kön­nen.

Über Alena Bugla:

Ale­na Bug­la ist bei LUB als Bera­te­rin tätig und unter­stützt außer­dem das Social-Media-Mar­ke­ting und die Pres­se­ar­beit. Das lin­gu­is­ti­sche Wis­sen der stu­dier­ten Ger­ma­nis­tin und Roma­nis­tin wird durch betriebs­wirt­schaft­li­che Kennt­nis­se und inter­kul­tu­rel­le Kom­pe­ten­zen ergänzt, die in ihre Bera­tung mit ein­flie­ßen. 

FATALER Newsletter

Jetzt abonnieren. Einmal im Monat die neusten Inhalte aus unserer Forschung und Beratung erhalten.