E-Book

Dieses E-Book ist weit mehr als ein Business-Ratgeber. Es hinterfragt grundlegende Sprach- und damit Denkweisen, die unser gesamtes Leben prägen. Es gibt Ihnen methodisch angeleitete Ratschläge, wie Sie mit unproduktiven Denk- und Sprachmustern umgehen können, um die Person zu werden, die Sie sein wollen.

Kundenrezension

Ich habe mir das E-Book von Simone Burel aus Eigeninteresse heruntergeladen und kann nur sagen, dass es sich definitiv gelohnt hat. Dieses Buch kombiniert faktisch fundiertes Wissen mit emotionaler Eigenperspektive und ergibt dadurch einen wunderbaren Ratgeber für die Kreation eines mir erstrebten Ichs!

Die Kombination von aktuellen Anliegen im Arbeitsmarkt, sowohl in Deutschland als auch weltweit, mit der perfekt-dosierten Zugabe von persönlichen und intimen Erfahrungen von Frau Burel erzeugt ein angenehmes und spannendes Leseerlebnis.

Besonderen Gefallen habe ich an den interaktiven Aspekten gefunden, die sich durch den gesamten Ratgeber ziehen. Seien es kurze Werbefilme oder auch Selbsttest, die bequem und einfach direkt auf dem Sofa durchgeführt werden können und zu einem kritischen Hinterfragen des Selbsts und der Gesellschaft in der wir leben führen.

Dieses E-Book ist nicht nur eine Bereicherung und eine Hilfestellung für jede Frau, sei es nun Privat oder Geschäftlich, sondern ist meines Erachtens nach ebenso lesenswert für die Männer unter uns.

Dieses Buch musste geschrieben werden. Es schlummerte in mir − schon seit 32 Jahren. Bereits in meiner Kindheit hatte ich den Wunsch, eine − meine − Geschichte aufzuschreiben. Wenn ich dann abends vom Herumtoben nach Hause kam, waren sie aber wieder in weiter Ferne, die Gedanken, die mich über den Tag getragen hatten, und die Motivation gering, sie wieder auszugraben. Ein paar Tagebücher füllten sie dann später, sowie zahlreiche Brieffreundschaften, die damals in den 90ern Mode waren − weibliche sowie männliche. Ein zusammenhängender Plot wurde nie daraus, nur ein paar kleine Gedichte, Emotionstagebücher und Blogeinträge, bis meine wissenschaftliche Laufbahn mit diversen fachsprachlichen Publikationen in der Linguistik begann. Das Schreiben hat mich immer irgendwie begleitet, auch wenn ich es nicht direkt als Metier ausgewählt hatte. Das Denken auch.

Es ist eine der Aufgaben, die ich mir selbst gestellt habe, anderen Menschen das Wissen um die erfolgreiche sprachliche Positionierung weiterzugeben, um sie zu ermuntern, das Selbst zu werden, das sie sein möchten. Mit regelmäßigem sprachlichen Training ist genau dies möglich: am eigenen Denken zu arbeiten und auf lange Sicht auch Veränderungen an sich zu erwirken. Das eigene veränderte Verhalten wird Auswirkungen auf die Wahrnehmung anderer haben, denn diese bekommen dadurch wiederum die Möglichkeit und den Impuls, sich und ihre sprachliche Handlungsweise zu überdenken.