Mann 4.0 — neue Rollen für moderne Männer

Inhalte der Keynote:

Alte Rol­len­kli­schees vom Mann als Ernäh­rer der Fami­lie, der kei­ne Schwä­che zei­gen darf, haben zum Glück aus­ge­dient. Doch für vie­le Män­ner ist es nicht leicht, im Span­nungs­feld zwi­schen Arbeit, Fami­lie, Part­ner­schaft und Freun­des­kreis ihren neu­en, ganz per­sön­li­chen Platz zu fin­den. Wie gelingt es dem Mann 4.0, ver­schie­de­nen Ansprü­chen gerecht zu wer­den ohne dabei die eige­nen Bedürf­nis­se aus den Augen zu ver­lie­ren? Die­se Key­note gibt den Teil­neh­men­den neue Impul­se, wie ein Leben fern­ab von Rol­len­kli­schees aus­se­hen kann. Die Teil­neh­men­den erhal­ten außer­dem genü­gend Raum zum Aus­tausch von per­sön­li­chen Erfah­run­gen.

Über Steffen Nöth:

Stef­fen Nöth ist seit 1999 in der Finanz­bran­che tätig. Bereits wäh­rend sei­nes Stu­di­ums hat er sich auf Ver­mö­gens­ver­wal­tung und Kun­den­be­ra­tung spe­zia­li­siert. Anschlie­ßend war der stu­dier­te Diplom-Betriebs­wirt (BA) zunächst zwei Jah­re lang bei der BW-Bank Hei­del­berg tätig und beriet einen Kund*innenkreis von etwa 800 Per­so­nen zu den The­men Geld­an­la­ge, Vor­sor­ge und Dar­le­hen. Bevor er den Sprung in die Selbst­stän­dig­keit wag­te, tank­te Stef­fen Nöth neue Ener­gie bei einem drei­mo­na­ti­gen Aus­tra­li­en­auf­ent­halt, der ihn – weit weg von Akti­en und Wert­pa­pie­ren – in fast jede Ecke des Kon­ti­nents führ­te. Seit Janu­ar 2005 hat sich Stef­fen Nöth als selbst­stän­di­ger, unab­hän­gi­ger Finanz- und Ver­mö­gens­be­ra­ter auf die Bera­tung von Hochschulabsolvent*innen, Akademiker*innen (ins­be­son­de­re Ingenieur*innen, Natur- und Wirtschaftswissenschaftler*innen) und geho­be­nen Privatkund*innen spe­zia­li­siert. Er hat sich ein umfang­rei­ches Know-how auf­ge­baut und unter­stützt sei­ne Mandant*innen in allen Fra­gen rund um ihre per­sön­li­che Finanz­pla­nung.

FATALER Newsletter

Jetzt abonnieren. Einmal im Monat die neusten Inhalte aus unserer Forschung und Beratung erhalten.