Am 16. April 2020  von dr.fem.FATALE

Als einer von drei Män­nern im Hör­saal und damit deut­lich in der Unter­zahl eröff­ne­te Rek­tor Prof. Dr. Georg Nag­ler am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag die Auf­takt­ver­an­stal­tung zum 1. Pro­fes­so­rin­nen­tag an der DHBWMann­heim. Die Rei­hen waren gefüllt von Pro­fes­so­rin­nen, Dozen­tin­nen, Stu­den­tin­nen, DHBW-Mit­ar­bei­te­rin­nen, inter­es­sier­ten Exter­nen, die sich hier ein­ge­fun­den hat­ten, um über Auf­stiegs­mög­lich­kei­ten und Füh­rungs­po­si­tio­nen zu hören und zu spre­chen. Der Hin­ter­grund: Über alle Fach­rich­tun­gen hin­weg sinkt der Frau­en­an­teil mit anstei­gen­der Qua­li­fi­ka­ti­on, der Pro­fes­so­rin­nen­an­teil der DHBW Mann­heim liegt bei gera­de ein­mal bei 18 % und damit unter dem bun­des­wei­ten Durch­schnitt von 25 %. Um dies zu ändern, Frau­en zu moti­vie­ren, zu ermu­ti­gen, zusam­men und nach vor­ne zu brin­gen, wur­de die in Deutsch­land ein­zig­ar­ti­ge Ver­an­stal­tung ins Leben geru­fen. Unter dem Slo­gan „Fem­power your Future“ bestand der von Frau Prof. Kath­rin Kölbl, in ihrer Funk­ti­on als Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te der DHBW Mann­heim, initi­ier­te und mit der LUB GmbH Lin­gu­is­ti­sche Unter­neh­mens­be­ra­tung gemein­sam orga­ni­sier­te Pro­fes­so­rin­nen­tag aus einem umfang­rei­chen Ange­bot, das von Vor­trä­gen und Key­notes, über per­sön­li­che Bera­tun­gen und Trai­nings, zu Net­wor­king-Mög­lich­kei­ten und Bewer­bungs­tipps reich­te. Den Start bil­de­te die inspi­rie­ren­de Key­note „Lust auf Macht – Auf­stiegs­fak­to­ren für Frau­en an die Spit­ze“ von Andrea Och.

Der Wer­de­gang der Ham­bur­ge­rin zeigt: Sie weiß, wie es geht. Nach einer Blitz­kar­rie­re zur jüngs­ten Bereichs­lei­te­rin in einer der größ­ten deut­schen Unter­neh­mens­be­ra­tun­gen und 20 Jah­ren Berufs­er­fah­rung berät sie heu­te als Mar­ken­ex­per­tin Frau­en beim Auf­stieg in Spit­zen­po­si­tio­nen. Ihr wich­tigs­tes Instru­ment ist dabei rich­ti­ges Zuhö­ren. Ob in Gesprä­chen mit Män­nern in Füh­rungs­po­si­tio­nen, in Coa­chings, im Aus­tausch mit erfolg­rei­chen Frau­en und sol­chen, die es wer­den wol­len. Poin­tiert, mit Bei­spie­len aus dem Leben unter­mau­ert und in klei­nen Grup­pen­ar­bei­ten bestä­tigt, gelei­te­te sie ihre Zuhö­rer­schaft durch den Abend an der DHBW Mann­heim und mach­te ein­mal mehr deut­lich, dass die Regeln für beruf­li­chen Auf­stieg nicht beson­ders kom­pli­ziert sind – die dis­zi­pli­nier­te Umset­zung aber umso anspruchs­vol­ler. Und ganz ohne einen Ver­gleich mit der Män­ner­welt ging es natür­lich nicht, was aber auch zu gele­gent­li­chem Schmun­zeln und Kopf­ni­cken im Ple­num führ­te. Denn was machen Frau­en, wäh­rend Män­ner mit 100 %-igem Ehr­geiz bei der Sache sind? 100 % Sor­gen. Und das völ­lig unbe­rech­tigt. Zugrei­fen, heißt die Devi­se. Weg mit dem Per­fek­tio­nis­mus, raus aus der Kom­fort­zo­ne, her mit dem Neu­en und Fokus auf die eige­nen Stär­ken. Noch kein Ziel for­mu­liert? Dann aber los, denn die­ses will Schritt für Schritt erreicht wer­den. Und ganz wich­tig: Never go solo. Ob Mentor*innen oder gute Netz­wer­ke, wer nach oben will braucht Sparringspartner*innen und Rücken­de­ckung, schafft damit Win-win-Situa­tio­nen und kann auch für ande­re da sein. „Unter­stüt­zen Sie sich gegen­sei­tig und machen Sie ande­re Frau­en groß“, waren die abschlie­ßen­den Wor­te Andrea Ochs, die den Teilnehmer*innen mit ein­fa­chen Mit­teln ver­mit­telt hat­te, dass jede von ihnen ein­zig­ar­tig ist. Ja, die Ham­bur­ge­rin weiß, wie es geht.

Als eine Ver­an­stal­tung der Frau­en­wirt­schafts­ta­ge, die auf Initia­ti­ve des Minis­te­ri­ums für Wirt­schaft, Arbeit und Woh­nungs­bau des Lan­des Baden-Würt­tem­berg statt­fan­den, wur­de der Pro­fes­so­rin­nen­tag aus Mit­teln des Pro­fes­so­rin­nen­pro­gramms II des BMBF geför­dert.


Ähnliche Beiträge:

Am 27.10.2020 von 

Allgemein, News, Studie


Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder sind notwendig.

{"email":"E-Mail Adresse ungültig.","url":"URL ungültig.","required":"Bitte füllen Sie alle erforderlichen Felder aus."}

FATALER Newsletter

Jetzt abonnieren. Einmal im Monat die neusten Inhalte aus unserer Forschung und Beratung erhalten.